Ein Name der wie kein anderer für die Entwicklung des Taekwondo steht.

Der Ursprung des Taekwondo wird gerne, besonders in Korea mythisch gehalten und es wird die Behauptung aufgestellt Taekwondo wäre mit dem Taegyon verwandt und somit über 3000 Jahre alt. Schöne Geschichte das doofe ist. Es stimmt einfach nicht. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es 5 ursprüngliche Schulen die alle jeweils auf eine Form von Karate zurückzuführen waren. Wie es immer ist wenn es um Geld und Einfluss geht, gab es viel streit unter diesen Schulen. Es war Generalmajor Choi Hong-Hi der diesen Namen für eine Schule wählte. Choi war einer der ersten Lehrer und gilt heute als Begründer des Taekwondo. Während der Zeit der streitenden Schulen in Korea und dem damit verbundenen Machtkampf installiere Choi seine Schule O-Do Kwan im Militär. Dies erwies sich als genialer Schachzug, den jeder Junge Koreaner musste das Militär passieren. Damit waren nur die Dan Graduierungen von Choi mit einem Schlag relevant.

Ich habe den Name O-Do Kwan bewusst als Anlehnung gewählt. Übersetzt bedeutet es nämlich „Mein Weg“ und genau das möchte ich umsetzen. Meinen Weg auf dem ich mein Taekwondo umsetze. Ich stamme aus einer Linie von Taekwondoin (Taekwondo praktizierende) die schon vor den verschiedenen Verbänden bestand. Die Machtspiele untereinander gehen bis heute weiter. Weshalb wir uns zwar an den Verbänden orientieren, aber eben unseren eigenen Weg gehen.